• White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White YouTube Icon

© since 2015 by Pauline la Petite. created with Wix.com

Mindful means happy ?

originally published 27 December 2016



Hello again, 

I have another, more thoughts and Life related blogpost for you today. 

I wanted to explain you a little bit how being mindful can increase your happiness a LOT and how I am training to do this nearly every single day. 

I decided to talk about it, because I get questions about: How to be happier, or people telling me that it is easy to be happy when you travel the world etc., like I do, but they have a different life etc. - about not having the opportunities like me it is another topic - because everybody can have , but lets jump into mindfulness and let me show and tell you how I am working on being aware of the beauty of life and how it helps me loving every single day of my of this crazy rollercoaster which we call life. 

First of all, it is important to know, that: WHAT YOU FOCUS ON IN LIFE WILL INCREASE. So you basically have the choice every single day, if you want to focus on the good things in Life, or on the bad things. 

Whatever side you choose, will increase. Also you will live a life driven by these feelings, thoughts and vibrations and therefore you will attract more of that into your life. 

So far, so good ? 

Obviously everybody wants to have a happy life and a happy mind. But I often hear that people don't know how to do it. They think they are just not lucky. I remember being a younger teenager and feeling unbelievably depressed, thinking my live was simply horrible and there is nothing I can do about, because the world is just unfair and mean to me. But that is not the case. You are in charge of your Life, in control of your thoughts and therefore you can influence the things happening around you. And even if you can’t keep „bad“ things away always, the way we behave defines us as a person and therefore defines our life.

 A negative mind never made a positive life. 

All these victim-depressed-thoughts are simply coming from:

- a leak of knowledge, that you are in charge of your life and your happiness every single second! 

- laziness  ( it is easy to simply hand over the responsibility and feel sorry for yourself) 

- fear (of Change, Judgement, the Unknown) 

Sorry, I can't kick your ass if you are lazy, you have to do this yourself. I sadly also am not able to wipe away all your fears. The only way to overcome fears is to face them and to realize, that the face it makes actually looks quite funny and not as scary as you thought. But what I can do is telling you how I practice being mindful, keeping my focus on the good sides of life and increasing my happiness and amazing times through that. By practicing that and getting more aware, I promise to you it will become easier to work on your fears as soon as you see this practice working. 

Well, if it all is about keeping the focus on happiness, you first have to be aware about what is going on around you and how many good thinks actually are happening to you every day. And how can you become aware of them? One really simple, but amazingly working answer: 

LISTS

yes it is as simple as it sounds! 

Every evening, before I go to bed I take either my phone-notes, or a little journal and write down at least 5 things which I am grateful for, which made me happy today, or which I am thankful for. 

You could also do one, or two of each category every night there is no limitation.( But keep it simple to make it doable every day)  

In the beginning it was kind of hard but by now, my lists never ends on the 5th point. This practice leaves me falling asleep with a good reflection on my day. So when I wake up I feel good and happy, because my last day was successful in at least 5 little ways. If you take a minute and think about the points you did write down the night before it is even easier to start your day positively and motivated. 

You also could write yourself a motivation letter. writing down, what you feel like you should be told or remembered in your dark and sad moments. You don’t always need somebody who lifts you up, you can do this yourself and talking to you through letters and lists is really helpful and easy. Nobody knows you and your needs as good as you do. So grab a pan, buy a nice notebook and drag your focus on the uplifting side of your life. 

good luck beauties! 

kisses and sun from Australia, Merry christmas and  enjoy the rest of 2016  ! 

Pauline 

Hallo, 

Ich habe einen weiteren, mehr Gedanken und Leben bezogenen Blogpost für euch. 

Ich wollte euch ein bischen darüber erzählen wie Achtsamkeit in meinem Leben meine Fröhlichkeit und ein VIELFACHES verstärkt hat und wie ich diese Achtsamkeit jeden Tag trainiere und diese Gefühle beizubehalten und weiter zu verstärken.

Ich habe beschlossen darüber zu sprechen, weil ich viele Fragen bekomme wie: Wie kann ich glücklicher werden? Wie kannst du immer so positiv sein? 

Außerdem weil mir Leute sagen, es sei einfach glücklich zu sein, wenn man die Welt bereist wie ich es tue, aber sie haben ein anderes Leben da geht das nicht etc. - dass alles eine Sache der Perspektive ist und andere angeblich nicht die gleichen Chancen haben, ist ein komplett neues Thema - denn jeder kann.. Aber lasst uns einfach direkt zur Achtsamkeit springen und mir euch erklären und zeigen wie ich daran arbeite und mir somit die Schönheit des Lebens jeden Tag, ganz einfach ein bischen näher bringe und jeden Tag diese verschlinge Achterbahn namens Leben lieben lerne.

Als Erstes ist es sehr wichtig zu verstehen, dass WORAUF DU DEINEN FOKUS IM LEBEN SETZT WIRD SICH VERSTÄRKEN. 

Also kann man grundsätzlich sagen, dass du jeden Tag, jeden Moment die Wahl hast worauf du deinen Fokus setzten möchtest  und was du damit in deinem Leben verstärkst. 

Abhängig von deiner Entscheidung wird sich die Seite verstärken. Zudem lebst du ein Leben, welches geführt wird von diesen Intensionen und Gefühlen und somit ziehst du mehr von dem an was du ausstrahlst, bis jetzt alles verständlich oder? 

Offensichtlicherweise möchte jeder ein glückliches und fröhliches Leben führen. Aber oft habe ich das Gefühl Menschen wissen nicht wie sie das tun können. Sie denken sie haben einfach kein Glück im Leben und können nichts dagegen tun. Ich kann mich noch gut daran erinnern, unglaublich depressiv gewesen zu sein, als ich jünger war. Ich fand mein Leben schrecklich und dachte ich könnte nichts dagegen tun. Die Welt war einfach unfair und ich hatte schlicht weg weniger Glück im Leben als andere und deshalb war ich unglücklich. ( kompletter Quatsch !) 

 Selbst wenn man nicht alle Bösen Dinge im Leben von sich fern halten kann, ist die Art wie wir damit umgehen immer noch der springende Punkt, welcher uns als Person und unser Leben definiert. Eine negative Einstellung wird niemals zu einem positiven Leben führen. 

Und glücklich sein bedeutet nicht, niemals „schlechte“ Dinge zu erfahren. Es bedeutet die Kunst zu beherrschen sich nicht davon aus der Bahn werfen zu lassen und sein Glück trotzdem zu behalten. 

All diese depressiven-Opfer-Gedanken kommen schlicht weg von: 

einem Mangel an Wissen darüber wie man das Ruder in die Hand seines Lebens nehmen kann und somit  jede Stunde die Chance zum Glücklich sein hat. 

Bequemlichkeit ( es ist einfach die Verantwortung abzugeben und sich selbst zu bemitleiden) 

Angst ( vor Veränderung, Verurteilung, dem neuen Unbekannten) 

Es tut mir leid, aber ich kann nicht jedem von euch einen Arschtritt verpassen und euch aus eurer Bequemlichkeit herauszerren, dass muss jeder selbst tun. Ich kann auch leider nicht alle Angst auslöschen, man überwindet Angst nur indem man ihr ins Gesicht sieht und bemerkt, dass die Grimasse welche sie schneiden bei genauerer Betrachtung eher witzig als angsteinflößend wirkt. Aber was ich tun kann  ist euch zu erzählen wie ich übe achtsam zu sein und meinen Fokus zu halten um Glück und gute Zeiten in meinem Leben zu verstärken und vervielfachen. Ich verspreche euch indem ihr daran arbeitet und das übt wird es einfacher sich seinen Ängste zu stellen und Dinge im Leben die einen runterziehen zu ändern. 

Naja wenn sich alles darum dreht den Fokus auf dem Glücklich-sein zu behalten, muss man sich als erstes mal bewusst darüber werden wieviele gute Dinge Tag-ein, Tag-aus in seinem Leben passieren. Und wie führt man sich das zu Augen? Dafür gibt es eine ganz einfache, aber unglaublich effektive Antwort: 

LISTEN 

Jap, es ist wirklich so einfach wie es klingt! 

Jeden Abend bevor ich mich schlafen lege, nehme ich mir meine IPhone-Notizen oder ein Notizbuch zur Hand und schreibe mindestens 5 Dinge auf, wofür ich heute dankbar bin, welche mich glücklich gemacht haben, motiviert haben, oder ganz im Allgemeinen, was ich an meinem Leben schätze. Du kannst auch verschiedene Kategorien erstellen und zu jeder ein paar Punkte aufschreiben, es gibt kein Limit! 

Ich rate euch aber es einfach zu halten, was es realistischer macht die Kontinuität aufrecht zu erhalten.  

Am Anfang ist es ein bisschen hart rein zu kommen und es hat mich etwas Zeit und Disziplin gekostet. Aber mittlerweile hört meine Liste nie nach 5 Punkten auf und es wird zu einer schönen Gewohnheit. 

Durch dieses Ritual schläft man mit einem glücklicheren und zufriedenen Gefühl ein, weil man eine positive Reflektion vom Tag geschaffen hat und sich zu Augen führen konnte, wie das Leben in die richtige Richtung geht. Auch wenn man aufwacht, kann man diese Dinge kurz revue passieren lassen. Das hilft mir positiv und motiviert in den Tag zu starten und wiederum mehr schöne Dinge zu sehen. 

Du kannst dir auch selbst einen Motivationsbrief schreiben. Schreib auf, was du dir wünschen würdest, dass dir jemand sagst wenn du dich am Boden zerdrückt und miserabel fühlst. Niemand weiß so gut wie du, was du in diesem Moment hören möchtest. Wir brauchen nicht immer jemanden der uns aus der Scheiße zieht, du kannst das selbst. Vertrau in dich, schnapp dir einen Stift und zieh deinen Fokus auf die Seite im Leben, die du leben willst! 

Viel Glück ihr Hübschen! 

Küsse und Sonne aus Australien, fröhliche Weihnachten und genießt den Rest von 2016! 

Pauline