• White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White YouTube Icon

© since 2015 by Pauline la Petite. created with Wix.com

My vegan story (2016)

originally published 2 november 2016




I thought as today is the WORLD VEGAN DAY it would be the perfect time to tell you about how I actually ended up being vegan for over one year now. 

As a little backup to understand a little bit better where I was coming from. 

I am a person with a really fragile stomach and had problems nearly my whole life. Since a really tough inflammation my body has major problems to deal with eating any kind of oil and certain other foods. 

Back in June 2013 I decided to go vegetarian. It had nothing to do with my stomach I only did it for animal rights. 

Since then I never craved meat, not a single time and it was so easy for me to keep going. 

But still I had all these problems with my stomach which lead to a pretty bad relationship with food.. I was often scared to eat things because I thought they would make me feel pain etc. 

Through all of this I got more and more interested in healthy eating and as I was really into animal rights and doing good for the environment I stumbled over veganism again and again.. 

At that time I didn't think I could go vegan because of giving up dairy products but another major point was that I was scared of being judged. 

Judged for being vegan and people (especially my family) blaming veganism for my stomach problems. 

Well, this feeling of wanting to try out the vegan lifestyle grew more and more encouraged by a lot of facts found in books and youtube ( Dr. McDougal, Bonnyrebecca…) I actually started to secretly try to life as vegan as I can, but without putting the label on myself. 

I read the „china study“ and learned about the high-carb-low-fat-vegan diet from Dr.Mcdougal and for me it made so much sense on a medical- ethnical and environmental view. 

So when I moved to Barcelona in september 2015 I went vegan straight away. I felt under less pressure not being surrounded by so many people who care a lot about what I do and how I feed myself. 

Let me tell you ! It was the best decisions ever !! 

Since I started feeding my body mainly with whole plant-based foods I have so much less pain in my stomach! It is so easy for me to eat delicious food without oil.

My tasteboods changed incredibly much, so now I hardly EVER crave junk food and I started to honestly enjoy and love healthy eating without restricting or depriving yourself. 

I can eat in abundance without gaining weight immediately.

My mental clarity increased incredibly much, which leaded to other amazing changes in myself.

It feels great to know that I don't have anything to do with all this  animal cruelty which exists on this planet. 

I have soo much more energy and really feel like working out nearly every day! 

My skin cleared up more, my hair is super strong, my teeth are perfectly fine. 

I could ramble on for ever, but I think it would be better to make a separate blogpost on all the benefits and all the general reasons why you should try out this amazing lifestyle ! 

( Even if it is just one meal a week - step by step ;) ) 

so love you all lots have a happy and fruity day xx 

Da heute der WELT VEGAN TAG ist dachte ich es wäre der perfekte Zeitpunkt um mit euch zu teilen wie ich eigentlich dazu gekommen bin jetzt schon seit über einem Jahr vegan zu leben.  

So, erstmal als kleiner Hintergrundeinstieg. 

Ich bin eine Person die sich leider schon so ziemlich ihr ganzes Leben mit einem sehr empfindlichen und launischen Magen beschäftigen darf. Seit einer ziemlich hartnäckigen Magenschleimhautentzündung hatte mein Körper immer ziemliche Probleme damit jegliche Form von Speiseöl zu verdauen, wie auch ein paar andere Lebensmittel. 

Juni 2013 habe ich beschlossen Vegetarierin zu werden. Diese Entscheidung hatte nichts mit meiner Gesundheit oder meinem Magen zutun. Ich tat es ganz allein wegen den Tieren. 

Seitdem habe ich nie mehr das Verlangen nach Fleisch gehabt und es ist mir einfach gefallen immer weiter damit zu machen. Aber natürlich waren da immer die Probleme mit meinem Magen, durch welche ich leider eine ziemlich schlechte Beziehung zu essen bekommen hatte. Ich hatte oft Angst verschiedene Dinge zu essen, besonders wenn ich nicht wusste was genau darin enthalten war, weil ich es leid war Magenschmerzen zu haben. 

Durch all das habe ich auch immer mehr Interesse für gesunde Ernährung entwickelt. Und da ich sowieso schon  immer etwas für Tierrechte und die Umwelt übrig hatte, bin ich immer und immer wieder über den Veganen Lebensstil gestolplert. 

Zu dieser Zeit war ich noch der Überzeugung ich konnte nicht komplett Vegan leben, wegen der fehlenden Milchprodukte. Aber auch weil ich Angst hatte dafür verurteilt zu werden und dass Leute Veganismus für meine Magenprobleme verantwortlich machen würden. 

Naja.. dieses Gefühl doch den veganen Lebensstil ausprobieren zu wollen ist immer und immer mehr in mir gewachsen, hauptsächlich durch youtube.  Bis ich (mehr, oder weniger) angefangen habe heimlich so vegan wie möglich zu leben, aber ohne mir selbst dieses Label zu geben. 

Ich habe die „China Study“ gelesen und mich mehr und mehr über den Kohlehydrat reichen, dafür eher fettarmen, veganen Lebensstil von Dr.MAcDougal ,zu informieren und es hat medizinisch, ethnisch und umweltlich einfach alles so Sinn gegeben ! 

Also habe ich September 2015 beschlossen komplett vegan zu werden. Es war die gleiche Zeit, in der ich nach Barcelona gezogen bin. Es erschien mir einfacher diese Art von Lebensstil auszuprobieren, wenn nicht so viele Menschen die es interessiert was ich tue um mich herum habe. 

Aber lass mich dir Eines sagen.. Es war die Beste Entscheidung überhaupt ! 

Seit ich angefangen habe meinen Körper mit hauptsächlich Pflanzlichen, unverarbeitete, Essen zu versorgen, habe ich so viel weniger Magenschmerzen. Außerdem ist es aufeinmal viel einfacher geworden Öl zu vermeiden. Meine Geschmacksnerven haben sich neutralisiert und ich habe ehrlich fast NIE das Verlangen nach Junk food. Ich habe wirklich angefangen gesundes und einfaches Essen zu lieben, zu genießen und zu schätzen. 

Ich kann so viel essen wie ich möchte, ohne sofort zuzunehmen. 

Meine Gedanken sind viel klarer geworden, wodurch sich andere Veränderungen ermöglicht haben. 

Es fühlt sich einfach toll an zu wissen, dass man nichts mit dieser ganzen Gewallt gegenüber Tieren und auch zu einem großen Teil, der Umwelt zutun hat. 

Ich habe so viel mehr Energie, dass ich wirklich so gut wie jeden Tag Sport machen WILL ! 

Zudem ist meine Haut viel klarer geworden, meine Haare sind super stark und meine Zähne sind kern gesund. 

Ich könnte ewig weiter aufzählen, aber das geht dann wohl schon am Thema vorbei. Ich denke ich werde, bei Interesse eher mal einen extra Post zu den Vorteilen verfassen, um euch zu zeigen warum ihr diesen hammer Lebensstil auch mal ausprobieren solltet! ( auch wenn es nur eine Mahlzeit in der Woche ist - schön schritt für schritt ;) ) 

Ich habe euch lieb und wünsche euch einen glücklichen und fruchtigen Tag ! xx