• White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White YouTube Icon

© since 2015 by Pauline la Petite. created with Wix.com

First time Seminyak (2016)

originally published 8. october 2016




When I first came to seminyak I was pretty shocked HOW BUSY it was ! I can't even describe it. But I would say everybody, who ever was in a asian city once knows what I am talking about. There are millions of cars, millions of motor bikes and millions of people in such a small space. Besides that it is just so much more touristy and party-party-isch than ubud. So to be honest not that much of my business.. I could really feel my body being stressed in this environment, especially after such a calm and peaceful time at NIHl. I stayed at a hostel called M-hoste, it was pretty cheap and really nice to be honest! There I met quite a few nice girls ! So I would really recommend it for people who travel alone. In my day times I explored the north of the city (trying to escape the crazy touristy places) and actually found some really nice organic cafes and a locals fruit market where I could get papaya for not even 1000rph!  and Ubud. But I tried to make the best out of it , because it was super interesting to see and feel such a plays anyways. I was staying in a hostel called

I also went to the beach, had a nice run with a canadian girl down there, explored the city with an old bike I rented and wrote a lot in (my really quickly established) my favorite place (Earthcafe) 

on the 6th on the evening I flew to Australia !!:) What happened there my first day was more than crazy ! I will tell you about that really soon 

xx

Als ich in Seminyak ankam, war ich um ehrlich zu sein erstmal ziemlich geschockt WIE HEKTISCH es war. Ich kann er irgendwie gar nicht richtig beschreiben. Aber ich nehme an jeder der mal in einer asiatischen Stadt war, weiß von was ich rede. Millionen von Autos, Millionen von Rollern und Millionen von Menschen, auf engstem Raum. Außerdem ist Seminyak wesentlich touristischer und bestimmte Teile haben mich etwas an ein australisches Lloret de Mar erinnert. Wie man sich denken kann jetzt nicht sooo mein Fall.. Ich konnte richtig spüren wie diese Ruhelosigkeit meinen Körper gestresst hat, ganz besonders nach so einer ruhigen und friedlichen Zeit bei NIH und in Ubud. Aber ich habe trotzdem versucht das Beste daraus zu machen, zudem es auch mega interessant ist so etwas mal erlebt zu haben! Ich habe in einem Hostel namens M-Hostel übernachtet. War ziemlich günstig und echt super für den Preis, dort habe ich auch sofort viele nette Mädels kennen gelernt ! Also wirklich zu empfehlen für Leute die alleine reisen. 

Tagsüber habe ich meistens den Norden der Stadt erkundet ( versucht den super touristischen Plätzen zu entfliehen). Dort habe ich tatsächlich ein paar super süße,

gesunde cafes und einen einheimischen Früchtemarkt entdeckt, auf dem ich Papaya unter 1000rph kaufen konnte!! Außerdem war ich am Strand, war mit einem kanadischen Mädchen dort unten laufen, habe die Stadt auf einem alten, gemieteten Fahrrad erkundet und habe viel an meinem (schnell gefundenen) Lieblingsplatz  (Earth cafe) geschrieben. 

Am  06 Oktober bin ich Abends nach Australien geflogen!!:) Und was dort an meinem ersten Tag passiert ist war mehr als verrückt ! davon erzähle ich euch bald - ich kann es immer noch kaum glauben ! 

xx