• White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • White YouTube Icon

© since 2015 by Pauline la Petite. created with Wix.com

I am a Yoga teacher

originally publsihed november 1, 2017




As most of you probably already noticed, I have spent the last month in Thailand attending an intense Yoga Teacher Training course with Path of Yoga. 

I was debating with myself wether I should write a little bit more practical post about my time there - like what we did, how was the resort, the schedule,, the people etc. -  or not. But I figured I would never be able to even scratch the surface of knowledge and experiences I got to enrich my life with during the last month. Also I  feel like a  standard review   wouldn't be able to  come close to the love and gratitude I feel thinking back to all the moments with path of yoga. 

So I decided to share my thoughts and feelings with you, which I wrote down on one of the last days. 

Enjoy! and if you are interested in a more detailed review etc. just please let me know xx 

what is this feeling i carry inside ?

This soft but heavy  blanket that gently wrapped itself around my heart to cover it in silent melancholia. 

am I sad that this time comes to an end ? am I scared ? am I holding on to something whichs time is well to end ? 

Maybe, maybe not. 

I try to not label it but to  feel it - 

getting immersed in all these different sensations that occur inside of me. 

and as I surrender I notice that this is not an end. 

this is a beginning. 

this is the beginning of the path I was craving for, the beginning of a new chapter, a new direction, a life full of adventures and fulfillment. 

From now on I have to step outside this beautiful, safe bubble and create this path for my own,

 it scares me.  But thats ok.

I am allowed to be scared. 

I am allowed to make mistakes. 

I am allowed to get lost and find myself again, to fail, to win, to explore, to laugh, to love, to cry and to grow.

I am allowed to let go of who I thought I used to be, or had to be, or who I should become.

I am allowed to find the light inside my soul and let it shine.

 I am allowed to be and become my best and greatest version. 

I am allowed to shine, even if its for the suns discomfort - to spread light and love on to this beautiful world which I call home.   

This is perfect. This is beautiful. This is what I came for. 

These last weeks taught me so much. 

Once again, I have no words big enough to express the gratitude that glows in my heart.

During this time in asia, during this course, during this time of transformation and development, 

 I fell in love with life again. 

I fell in love with nature, with humans…. and I finally started to fall in love with myself. 

The knowledge and experiences I got here created this bigger propose for myself. 

I got this gift of having the ability to embody a chanel of light and love.

I was allowed to strip away so many fears and images that I carried inside and outside of me, to see what I am capable off, to see what I can offer to this world, to see what I am part of,

when I  just let go of this idea of being this separated being. 

I was allowed to experience this feeling of true satisfaction and pleasure, as I got more and more immersed in this world of yoga, of unity, of love. 

For the first time in my life I felt as if I was understood. 

I felt as if there is a path waiting for me, a path that is able to cover all these different facets of my soul to enable it coming alive and serving for what it decided to come to this earth. 

And I can only say thank you for everything and everybody that has been and will be part of this journey.

I can only say thank you to the universe for guiding me so safely. 

I can only say thank you to my teachers for seeing me and opening up these doors to me. 

and I can only say thank you to all of you, for making me feel so home. 

Home in myself, in Thailand and in the middle of all of your hearts.  

thank you. 

Wie die meisten von euch wahrscheinlich schon mitbekommen haben, habe ich den letzten Monat in Thailand verbracht. Dort habe ich eine Yogalehrer Ausbildung mit Path of Yoga gemacht. 

Ich hab mit mir gerungen ob ich lieber einen praktischeren Post über meine Zeit dort schreiben sollte - was genau wir gemacht  haben, wie das Resort war, der Zeitplan, die Leute etc. - oder lieber nicht. Aber ich habe gemerkt dass ich niemals in der Lage wäre auch nur die Oberfläche von all dem Wissen und den Erlebnissen anzukratzen mit denen ich mich diesen Monat bereichern durfte. 

Außerdem finde ich dass ich mit einer "normalen" Review der Dankbarkeit und Liebe die ich für meine Zeit mit Path of Yoga empfinde niemals gerecht werden. 

Also habe ich beschlossen meine Gedanken und Gefühle der letzten Tage dort mit euch zu teilen. 

Viel Spaß! 

Wenn ihr Interesse an einem praktischeren Post oder 

Infos zu dem Teacher Training habt, lasst es mich einfach wissen 

xx 

Was ist dieses Gefühl dass ich in mir trage? 

Diese weiche aber dunkle Decke aus stiller Melancholie, welche sich um mein Herz geschlungen hat um es darin zu tränken. 

Bin ich traurig dass dieses Kapitel ein Ende hat? Habe ich Angst? Halte ich an etwas dessen Zeit schon längst bereit zu enden war? 

Vielleicht. Vielleicht auch nicht. 

Ich versuche es nicht zu beurteilen, aber zu fühlen - 

einzutauchen in all die verschiedenen Gefühle und Regungen die in mir erscheinen. 

Und wie ich still werde, kann ich auf einmal sehen dass dies kein Ende ist. 

Dies ist ist ein Anfang. 

Es ist der Anfang des Weges nach dem ich mich so gesehnt habe. 

Der Begin eines neuen Kapitels, einer neuen Richtung, einem Leben voller Abenteuern und Erfüllung. 

Von nun an muss ich aus dieser wundervollen, sicheren Blase treten und den Pfad für mich alleine erobern. 

Das macht mir Angst, aber das ist ok. 

Ich darf Angst haben. 

Ich darf Fehler machen. 

Ich darf verloren gehen und mich selbst wieder finden, fehl schlagen, gewinnen, erkunden, erobern, lachen, lieben, weinen und wachsen. 

Ich darf die Erwartung loslassen jemand bestimmtes sein zu müssen, zu werden oder gewesen zu sein. 

I darf das Licht in meiner Seele finden und ihm erlauben zu strahlen. 

Ich darf die beste und größte Version meiner Selbst werden. 

Ich darf scheinen, selbst mit dem Risiko dass die Sonne sich unwohl fühlt - um Licht und Liebe auf diese wunderschöne Welt zu bringen die ich Zuhause nennen darf. 

Das ist perfekt. Das ist wunderschön. 

Das ist wofür ich gekommen bin. 

Diese letzten Wochen haben mir so viel gelernt. 

Wieder einmal ist mein Herz mit einer so unfassbaren Dankbarkeit erfüllt dass ich keine  Hoffnung habe, ich könnte diese Fülle jemals mit Worten greifen. 

Während dieser Zeit in Asien, während dieses Kurses, während dieser Zeit des Wachstums und der Transformation… 

habe ich mich wieder in das Leben verliebt. 

Ich habe mich in das Leben verliebt, in die Liebe, die Natur, in Menschen und…… ich habe schließlich angefangen mich in mich selbst zu verlieben. 

Das Wissen und die Erfahrungen die ich hier bekommen habe, haben diesen größeren Sinn für mich selbst kreiert. 

Ich wurde mit der Fähigkeit beschenkt, einen Kanal des Lichts und der Liebe verkörpern zu können. 

Ich durfte so viele Ängste und Vorstellungen von mir gleiten lassen, die ich in und auf mir getragen habe. Um sehen zu dürfen zu was ich in der Lage bin, was ich zu dieser Welt beitragen kann, von was ich ein Teil bin, wenn ich einfach nur die Idee loslasse ein separiertes Wesen zu sein. 

Ich durfte Zeugin von wahrer Befriedigung und Glück werden, als ich tiefer und tiefer in die Welt des Yoga, der Ganzheit und der Liebe, eintauchen konnte. 

Zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich das Gefühl ich werde verstanden. 

Ich hatte das Gefühl da ist tatsächlich ein Weg der auf mich wartet. Ein Weg der all die Facetten meiner Seele abdecken kann, um ihr zu ermöglichen am Leben zu sein und zu geben wofür sie entschieden hat auf diese Erde zu kommen.

Und ich kann einfach nichts anderes sagen als DANKESCHÖN. 

DANKE an Alles und Jeden der Teil dieses Weges ist, war oder sein wird. 

Ich kann nur DANKE sagen dass das Universum mich so sicher führt. 

Ich kann nur danke sagen an meine Lehrer, dafür dass sie mich sehen und diese Türen für mich geöffnet haben. 

und ich kann nur danke sagen an alle die diese Zeit in Thailand mit mir geteilt haben, dafür dass ihr mir das Gefühl von „Zuhause“ gegeben habt.

Zuhause in mir, in Thailand und in der Mitte ihrer Herzen. 

Danke